Behandlungsformen:


Ich arbeite im Einzelgespräch an den Familienstrukturen und auch gerne in Paargesprächen.

Auch Behandlungen von Kindern und von Tieren führe ich durch.

 

Mehr dazu erfährst du unter den jeweiligen Behandlungsformen:

"Einzelgespräch",

"Paargespräch",

"Behandlungen von Kindern"

und

"Behandlungen von Tieren". 


Einzelgespräche:


In einem Einzelgespräch arbeite ich mit Dir und Deinen Familienstrukturen. Anhand eines Genogramms, das wir während unseres Gespräches erarbeiten, wird schnell ersichtlich, warum Du so bist, wie Du bist und, wo die Ursache Deines Stresses liegt! Dieser Stress wird kinesiologisch gelöst, die alten Glaubenssätze werden entkoppelt und durch neue, positive Glaubenssätze ersetzt. Einzelgespräche dauern ca. 1,5 bis 2 Stunden. Mehr dazu erfährst Du auch unter: „Wie arbeitet ein Familiencoach?“. Ich begleite einzelne Klienten über mehrere Monate oder Jahre, je nachdem wie viel Unterstützung sie benötigen. Jeder Klient ist individuell und benötigt entsprechend unterschiedlichste Termine. Du kannst auch gerne eine „Schnupperstunde“ machen und dann selbst entscheiden, ob und wie lange Du weitermachen möchtest.


Paargespräche:


Sehr effektiv ist es, wenn ihr als Paar zu mir kommt! Der oder die Partner, die wir uns im Leben (unbewusst) erwählen, stehen immer stellvertretend für unsere Mutter oder unseren Vater. Mit ihnen erschaffen wir uns unsere Kindheitsgefühle wieder – egal, wie positiv oder auch negativ diese waren. Die Problematiken unserer Kindheit, die wir durch erlernte (eingepflanzte) negative Glaubenssätze unserer Eltern erlebten, wiederholen sich nun auch in der Partnerschaft. In einem ersten gemeinsamen intensiven Gespräch erörtern wir, in welchem gelernten Lebensmuster ihr euch gerade begegnet, warum jeder Einzelne von euch so ist, wie er ist und, warum ihr mit eurem Partner an die aufgetretenen Grenzen gestoßen seid. Auch hier lösen wir gemeinsam den Stress, entkoppeln eure bisherigen, hinderlichen Glaubenssätze und ersetzen diese durch neue, positive. Jeder übernimmt die Verantwortung für SEINE Gefühle ohne dem anderen die Schuld daran zu geben. Ihr könnt euren Partner zukünftig wieder als Wachstumshilfe sehen und erleben und ihn so sein lassen, wie er ist – ohne ihn abzuwerten. Paargespräche dauern ca. 2 bis 2,5 Stunden. Mehr dazu erfährst Du auch unter: „Wie arbeitet ein Familiencoach?“.

 


Behandlung von Kinder:


Mit Kindern und Babys arbeite ich sehr selten direkt an den Sippenstrukturen, da es in der Regel die Verhaltensmuster von Mama und Papa sind, die das Kind den Eltern spiegelt. Entsprechend arbeite ich an den Problematiken der Kinder/Babys über die Eltern. Besonders hier kommt die Genogramm-Arbeit zur Anwendung: schnell wird hierdurch offensichtlich, welche Muster der Sippe sich durch die Mutter und/oder den Vater auf das Kind übertragen haben. 

Negative Glaubenssätze, die ich bei den Eltern aufspüre, sind gleichermaßen die Ursache für die Problematik des Kindes. Indem ich diesen Stress bei den Eltern Kinesiologisch löse, die alten Glaubenssätze entkopple und durch neue, positive Glaubenssätze ersetze, löse ich auch den Stress des Kindes. Nur beim Löschen von Allergien darf das betroffene Kind selbst eine sanfte Allergielöschung erfahren und muss dann selbst zu mir kommen - natürlich mit einem oder beiden Elternteilen. Kinder- und Baby-Sitzungen dauern ca. 1,5 bis 2 Stunden.

Mehr dazu erfährst Du auch unter: „Wie arbeitet ein Familiencoach?“ und „Allergien“.


Behandlung von Tieren:


Wenn z.B. Dein Hund oder Dein Pferd Auffälligkeiten zeigt wie Ängstlichkeit, Appetitlosigkeit oder Aggressivität, kann es an seiner eigenen Vergangenheit liegen oder daran, dass es diese Verhaltensmuster für DICH lebt. Dein Tier nimmt Deine Gefühle wahr und verhält sich danach. Wenn Du z.B. Angst vor Menschen hast, dann kann Dein Hund/Dein Pferd ebenfalls Angst vor Menschen haben. Dazu ein Beispiel aus meiner Praxis: Eine Klientin kam zu mir, weil ihr großer Labradorrüde „Hans“ panische Angst vor dem Autofahren hatte: Hans mochte in kein Auto steigen und litt die ganze Fahrt über, in dem er zitterte und kläglich jaulte. Im Gespräch mit meiner Klientin offenbarte sich, dass sie ebenfalls Angst beim Autofahren hat: sie hatte in ihrem Leben schon mehr als 10 unverschuldete Autounfälle erlebt! Den ersten bereits vor ihrer Geburt – noch im Leib ihrer Mutter. Der Glaubenssatz, der sich dadurch unbewusst in ihr gefestigt hatte war: „Autofahren bedeutet Gefahr!“. Diesen spürte auch Hans – und konnte sich nicht wohlfühlen beim Autofahren. Diesen Stress habe ich bei meiner Klientin Kinesiologisch gelöst, den alten Glaubenssatz entkoppelt und durch einen neuen, positiven Glaubenssatz ersetzt: „Autofahren ist sicher!“. Nach nur 3 Tagen sprang Hans von alleine ins Auto und fährt seitdem freudig hechelnd im Auto mit! Jeglichen Stress Deines Tieres können wir über Dich lösen. Mehr dazu erfährst Du auch unter: „Wie arbeitet ein Familiencoach?“.